Wie Sie sehen, sehen Sie nichts

Immer noch klafft eine hässliche Baulücke in der Hofstraße in Ehrenbreitstein

Die “traurige Fassade” in der Hofstraße Ehrenbreitsteins

Die “traurige Fassade” in der Hofstraße Ehrenbreitsteins

Koblenz-Ehrenbreitstein. Täglich kann man sie sehen: Die Baulücke in der Hofstraße mit der traurig herumstehenden Fassade – kein wirklich schöner Anblick. Für den Stadtteil Ehrenbreitstein entwickelt sich dieser Umstand langsam zu einer klassischen Tragödie und das obwohl es 2012 so etwas wie einen Lichtstreif am Himmel gab.

Das Grundstück wurde 2012 an einen Investor verkauft, der dort ein Gesundheitszentrum errichten wollte, doch geschehen ist seither nicht viel. Die Verwaltung antwortete der BIZ-Fraktion kürzlich auf ihre Anfrage im Rat, dass die Verhandlungen schwierig und deshalb ins Stocken geraten seien. Ein Baubeginn sei damit unklar.

„Es ist ungeheuerlich, dass in einem historisch so wertvollem Stadtteil ein Schandfleck dieser Art existiert und das seit Jahren“, ärgert sich BIZ-Ratsmitglied Dr. Joachim Kneis. Ratsfrau Angela Keul-Göbel kann dem nur beipflichten: „Die Antwort der Verwaltung auf unsere Anfrage war nicht zufriedenstellend, deswegen werden wir in dieser Angelegenheit nochmal nachhaken. Vielleicht kann man seitens des Stadtrats helfen und gemeinsam mit der Verwaltung eine Lösung für diese missliche Lage finden.“

Es bleibt zu hoffen, dass man endlich und vor allem schnell einen gemeinsamen Weg findet, die Ära der „einsamen Fassade in der Hofstraße“ zu beenden. Die BIZ-Fraktion wird sich jedenfalls dafür einsetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Angela Keul-Göbel, Ehrenbreitstein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.