Umgestaltung der Südallee rückt in greifbare Nähe

Umgestaltung der Südallee rückt in greifbare NäheBIZ Stadträte sind erfreut über die Fortschreibung des städtebaulichenEntwicklungskonzepts „Aktive Innenstadt Koblenz“ und das Vorziehen der Umgestaltung der Südallee. Die Umsetzung ist bereits für 2015-2017 geplant, die kalkulierte Kosten liegen bei 1.9 Mio. €.

Koblenz. Unter dem Motto: „Unsere Südallee muss schöner werden!“ hatte die BIZ mit Anfragen in der vergangenen Wahlperiode sowie im zurückliegenden Kommunalwahlkampf auf die Missstände in der Südalle aufmerksam gemacht. Mit der Aufnahme in das städtebauliche Entwicklungskonzept „Aktive Innenstadt Koblenz“ und dem Vorziehen der Maßnahme „Südallee“ in die Jahre 2015-2017 hat der Stadtrat in seiner Juli Sitzung nun die Weichen für eine baldige Umsetzung gestellt. Die BIZ fordert für die Südallee unter anderem eine durchgängig fußgängerfreundliche Ausgestaltung des Mittelstreifens, eine verbesserte Ausleuchtung, die Schaffung eines einheitlichen neuen Parkkonzeptes unter Einbeziehung des Parkhauses Evangelisches Stift, eine optimierte und dem Alleecharakter angepasste Stellplatzbewirtschaftung sowie eine dem Alleecharakter angepasste Einfassung der Glascontainer und Altpapiertonnen.

Durch die Ausweitung der Landesförderung zur Weiterentwicklung der Städtebauförderung in den Oberzentren wurde für die Jahre 2014 bis 2017 eine Erhöhung der Förderquote auf 90 % in Aussicht gestellt. Damit erhält die Stadt Koblenz die Möglichkeit auch die Maßnahme „Südallee“ mit einer 90 % Förderquote der förderfähigen Kosten umzusetzen. Für die BIZ Fraktionsvorsitzende Angela Keul-Göbel ist klar: „Angesichts der Schuldenlage der Stadt Koblenz ist diese Förderquote eine einmalige Chance für unsere Stadtentwicklung. Ohne das Geld vom Land wäre es finanziell kaum darstellbar dieses wichtige städtebauliche Projekt in diesem Umfang umsetzen zu können“. Damit den Plänen der Verwaltung auch Taten folgen, wird die BIZ-Fraktion künftig besonders darauf achten, dass die entsprechenden Haushaltsmittel von der Verwaltung für die Haushaltsjahre 2015, 2016 und 2017 angemeldet und eingebracht werden. „Wir freuen uns, dass mit dieser Entscheidung des Stadtrates die Umgestaltung der Südallee endlich in greifbare Nähe rückt und schon 2015 mit der Umsetzung begonnen werden soll. Unsere Südallee wird schöner werden!“, so der stellv. BIZ Fraktionsvorsitzende Stephan Wefelscheid.

Mit der Südallee besitzt die Stadt Koblenz eine Allee im klassischen Stil, wie sie nur noch wenige andere deutsche Städte in ihrem Stadtbild vorweisen können: Zwischen den Baumreihen ein breiter Mittelstreifen, der nur Fußgängern vorbehalten ist, und rechts und links die beiden Seitenstraßen, eingerahmt von interessanten Gebäuden unterschiedlicher Baustile. Viele gut gepflegte Wohnhäuser zeugen davon, dass es sich in dieser Straße gut leben lässt. Mehrere Gymnasien, ein Krankenhaus, Arztpraxen, Kanzleien, Ämter, Niederlassungen von Verbänden und kleinere Gewerbetriebe deuten auch darauf hin, dass die Südallee für viele Koblenzer Bürger eine wichtige Adresse und Anlaufstelle ist.

Durch die Vernachlässigung dieser bedeutenden Nord-Süd-Achse von Koblenz in den vergangenen Jahren ist der Glanz der Südallee jedoch stark verblasst. Wer heute durch diese Allee geht, kann an vielen Stellen nur noch erahnen, welche Attraktivität und Anziehungskraft sie einst auf die Bürger ausgeübt haben muss. Heute hat die Südallee ihren ursprünglichen stadtbildprägenden Charakter leider verloren. Der Mittelstreifen ist auf seiner gesamten Länge in einem desolaten Zustand. Hundekot, Mülltonnen, parkende Fahrzeuge und schlecht markierte Übergänge an den Querstraßen stören das Gesamtbild und sind für die Anwohner und Passanten nicht mehr zumutbar. „Viele Stellen sind insbesondere für ältere Menschen zu einer gefährlichen Stolperstrecke geworden; andere Teilstücke erweisen sich als völlig unpassierbar. Für Kinder gibt es keine Spielmöglichkeiten. Bei Dunkelheit ist die Südallee unzureichend ausgeleuchtet und vermittelt keinesfalls das Gefühl der Sicherheit. Die Allee verkommt mittlerweile zu einer reinen Querungs- und Durchgangsstraße. Das darf nicht so weiter gehen!“, so BIZ Fraktionsvize Stephan Wefelscheid.

Umgestaltung der Südallee rückt in greifbare Nähe

Umgestaltung der Südallee rückt in greifbare Nähe

Mit einem Plakat machte die BIZ während des Kommunalwahlkampfes auf die Situation in der Südallee aufmerksam. Darauf berichtet sie u.a. über ihre diesbezüglichen Anfragen in der zurückliegenden Wahlperiode. v.l.n.r.: Angela Keul-Göbel und Stephan Wefelscheid

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.