Taubenkot stört Anwohner in der Goldgrube

Missstand bei der Sitzung der Initiative „Sicherheit in unserer Stadt“ angesprochen

BIZ Fraktionsvorsitzender Stephan Wefelscheid weist auf die Taubenplage hin

BIZ Fraktionsvorsitzender Stephan Wefelscheid weist auf die Taubenplage hin

Koblenz. Stephan Wefelscheid, BIZ-Fraktionsvorsitzender, bemängelte auf der kürzlich stattgefundenen Sitzung der Initiative „Sicherheit in unserer Stadt“ den Zustand derBahnunterführungen in der Kardinal-Krementz-Straße. „Hier ist alles voller Taubenkot.Wenn man als Passant dort unterwegs ist, muss man befürchten, auch etwas von oben abzubekommen. Viele Anwohner der Goldgrube sowie Besucher des nahegelegenen Brüderkrankenhauses fühlen sich zu Recht durch den Schmutz und die ‚Gefahr von oben’ gestört“, erklärt Wefelscheid.

Sein Vorschlag lautet deshalb, dass die Stadt umgehend mit der Deutschen Bahn Kontakt aufnimmt, damit diese dann zur Minimierung der Verschmutzung entsprechende Maßnahmen ergreift. 

„An anderen Bauwerken sind oft Schutzvorrichtungen angebracht, damit Tauben sich dort nicht einnisten können. Genau so etwas bräuchten auch die Bahnüberführungen in der Kardinal-Krementz-Straße“, meint Stephan Wefelscheid. Die Bürgermeisterin Marie Theres Hammes-Rosenstein  und der Polizeipräsident Wolfgang Fromm haben die Anregung Herrn Wefelscheids aufgenommen und versprochen, mit der Deutschen Bahn in Kontakt zu treten, um eine Verbesserung des Erscheinungsbildes herbeizuführen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stephan Wefelscheid veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.