PM zum Artikel vom 30.06.2018: B 9 ist für Radfahrer große Barriere

In meinem Leserbrief zu diesem Artikel habe ich darauf hingewiesen, dass wir bei der Verwaltung den Sachstand erfragen werden. Hier nun die PM zur Antwort der Verwaltung:

Die Bushaltestelle ist in der Kardinal-Krementz-Straße unglücklich konstruiert und der bauliche Zustand muss dringend verbessert werden. Die Haltestelle muss umgebaut werden, damit der Radweg nicht in der Bushaltestelle endet. „Auf unsere Anfrage hat die Verwaltung nun geantwortet, dass die Vorplanung abgeschlossen ist,“ berichtet die BIZ-Fraktionsvorsitzende Angela Keul-Göbel. Mit der Erstellung der Entwurfsplanung wurde begonnen. Im Anschluss wird die Planung mit dem Behindertenbeauftragten abgestimmt. Der Beschluss zum Umbau der Bushaltestelle soll den Gremien im August 2018 vorgelegt werden. Danach erfolgt die Ausführungsplanung. Dem schließt sich die Ausschreibung an. Mit dem anschließenden Vergabeverfahren sind alle Voraussetzungen zum Baubeginn erfüllt. Das alles erfordert einige Monate Zeit. Mit dem tatsächlichen Baubeginn rechnet die Verwaltung daher in der zweiten Jahreshälfte 2019. Insgesamt kostet der Umbau 112.000 Euro. Dieses Geld ist durch eine Verpflichtungsermächtigung bereits kassenwirksam für 2019 eingestellt.

„Wir hoffen sehr, dass das Verfahren zügig durchgeführt wird und der Baubeginn wie geplant 2019 erfolgt. Diese Gefahrenstelle muss dringend beseitigt werden,“, so die BIZ-Fraktionsvorsitzende abschließend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.