Neues zur Baulücke „Im Dahl“

„Hässliche Baulücke im Dahl wird geschlossen“, so war eine Pressemitteilung in der RZ vom 09.07.2014 überschrieben. Bis heute sind vor Ort keine Fortschritte erkennbar. Deshalb hatte die BIZ-Fraktionsvorsitzende Angela Keul-Göbel nachgefragt.

Auf die Frage, wann der Baubeginn tatsächlich vorgesehen ist antwortete die Verwaltung, dass nach Auskunft des vom Bauherren beauftragten Architekturbüros in der 34. Kalenderwoche mit den notwendigen Arbeiten zu Verlegung der Versorgungsleitung begonnen werde und im unmittelbaren Anschluss daran der eigentliche Bau erstellt wird. Wir dürfen also weiterhin gespannt sein, denn wir schreiben jetzt bereits die 36. Woche.

Der Bauantrag ist bereits im Sommer 2014 bei der Stadtverwaltung eingegangen. Allerdings war dieser Antrag nicht vollständig, sodass die Genehmigung des Bauantrages erst jetzt erfolgen kann, aber noch nicht erfolgt ist.

Innerhalb von drei Monaten ab Erteilung der Baugenehmigung muss der Baubeginn erfolgen. Fertigstellung und Nutzung der vorgesehenen Bauten müssen spätestens innerhalb von 30 Monaten ab dem Tag der Beurkundung, mindestens jedoch innerhalb von 24 Monaten ab Erteilung der rechtskräftigen Baugenehmigung eintreten. In etwa zwei Jahren müsste demnach der Neubau in Betrieb genommen werden.

Durch den verspäteten Baubeginn verzögert sich auch der Ausbau der Hofstraße. Dieser ist erst nach der Fertigstellung des Neubaus vorgesehen. Ob es dann noch Landeszuschüsse für den Ausbau gibt ist zumindest fraglich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.