Nachfolgend die Stellungnahme der BIZ-Fraktion zu den geplanten Investitionen der Sparkasse:

Es ist sicherlich sinnvoll, Immobilien instand zu halten und gegebenenfalls zu sanieren. Allerdings ist für die BIZ-Fraktion fraglich, ob es ein kompletter Neubau sein muss, also eine neue Zentrale, die die Büroräume der anderen Filialen aufnimmt. 

„Wir können uns auch vorstellen, dass die Sparkasse etwa über zehn Jahre jeweils zwei Millionen Euro jeweils an die Stadt Koblenz und den Landkreis zahlt,“ erläutert BIZ-Fraktionsvorsitzende Angela Keul-Göbel. Stadt und Landkreis sind Gewährträger der Sparkasse Koblenz. Bisher finden seitens der Sparkasse keine Ausschüttungen statt. Dies sollte aus Sicht der BIZ-Fraktion geändert werden, damit dringend notwendige Investitionen in den Stadtteilen vorgenommen werden können.

In vielen Stadtteilen fehlen Mehrzweckhallen, in denen Vereinssitzungen, Mitgliederversammlungen von Vereinen, Karnevalssitzungen und -wie zum Beispiel in Arenberg-Immendorf- Ortsbeiratssitzungen stattfinden können. Musikvereinen fehlen Proberäume, ebenso Gesangvereinen. Die Aufsichtsbehörde erlaubt nur „unabweisbare“ neue Projekte. Aus Sicht der Vereine ist die Investition in eine Mehrzweckhalle ein unabweisbares neues Projekt. Damit die Stadt Koblenz den Bau von Mehrzweckhallen in Stadtteilen finanzieren kann sollte die Sparkasse zum Beispiel über zehn Jahre eine Ausschüttung von zwei Millionen Euro an die Stadt und in gleicher Höhe an den Landkreis vornehmen. Der Landkreis kann das Geld sicher auch sinnvoll und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger verwenden.

„Damit kämen wir einer ständigen Aufforderung der Aufsichtsbehörde nach, dass alle Einnahmemöglichkeiten der Stadt auszuschöpfen sind, wie es zudem auch die vom Stadtrat beschlossenen Eckpunkte vorsehen,“ erläutert Die BIZ-Fraktion.

Das Geld, das die Sparkasse mit ihren Kundinnen und Kunden aus Stadt und Landkreis verdient hat, käme so auch sinnvoll wieder zurück. Viele Menschen sind in Vereinen organisiert und vermissen die Möglichkeiten der Weiterentwicklung, die Mehrzweckhallen bieten. Oft entsteht der Eindruck, dass jedes noch so kleine Dorf eine bessere Infrastruktur hinsichtlich der Angebote für die Bevölkerung hat als die Stadtteile in Koblenz. Häufig verfügen die umliegenden Dörfer jedenfalls über Mehrzweckhalle, Bürgerhalle, Sporthalle, Rasenplatz, schön gestalteten Ortsmittelpunkt und andere Einrichtungen, die den Zusammenhalt in der Gemeinde und das regelmäßige Miteinander unterstützen. Für viele Stadtteile wäre daher eine eigene Mehrzweckhalle eine zukunftsweisende Investition.

 

 

 

 

 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.