Leserinnenbrief

Zum Artikel vom 30.06.2018: B 9 ist für Radfahrer große Barriere

Wir können nur bestätigen, dass die Bushaltestelle in der Kardinal-Krementz-Straße unglücklich konstruiert ist. Die BIZ-Fraktion hatte sich bereits 2015 Haushaltmittel gefordert, um diese Haltestelle sinnvoll umzubauen. In 2016 standen 16.000 Euro im Haushalt. Davon wurden Vermessung und ein Bodengutachten durchgeführt. 2017 wurde der Planungsauftrag an ein Ingenieurbüro vergeben. Die Bearbeitung ist nach Auskunft der Verwaltung durch personelle Engpässe des Ingenieurbüros in Verzug geraten.  Auf unsere entsprechende Anfrage im Stadtrat antwortete die Verwaltung im Mai 2017, dass erste Konzeptpläne vorliegen und die Umsetzbarkeit der Konzeptpläne vor der Verwaltung geprüft wird; denn die Lichtsignalanlage (Ampel) und die Radwegeführung müssen aufeinander abgestimmt werden. Die Maßnahme soll insgesamt 84.000 Euro kosten. In ihrer Antwort geht die Verwaltung von einem Ausbau der Bushaltestelle frühestens in 2018 aus. Wir nehmen den Artikel zum Anlass, noch einmal nach dem geplanten Baubeginn nachzufragen.

 

Angela Keul-Göbel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.