Bürgerzuschrift zum „Forum Confluentes“

von Thomas Körfgen

Sehr geehrte Damen und Herren des Koblenzer Stadtrates,

nun ist es im Rahmen der letzten Stadtratssitzung auch im Stadtrat
angekommen, dass das „Forum Confluentes“ alles andere als rund läuft.

Das Kulturcafe ist seit Monaten geschlossen, das Romanticum hat stetig
sinkende Besucherzahlen und erweist überhaupt nicht die prognostozierte
Besucherzahl – es ist wohl diesbezüglich voll ein Flop. Das
Mittelrheinmuseum hat auch nicht den gewünschten Zuspruch. Am Übergang vom
Besucheraufzug zur Dachterasse muss ein Mann eines Sicherheitsdienstes aus
baurechtlichen Gründen aufpassen, weil scheinbar das Geländer zu niedrig
angesetzt wurde und es zu befürchten ist, dass dort jemand runter stürzen
könnte. Die angedachte Weinlounge neben der Koblenz-Touristik wurde nie
richtig verfolgt, so dass dieser Raum ebenso ungenutzt ist. Eben warteten
dort Gäste auf eine Stadtführung. Lediglich die Koblenz-Touristik und die
Stadtbibliothek erfahren Zuspruch. Aber vorweg an dieser Stelle, maßgeblich
sind nicht die Besucher, sondern die aktiven Nutzer der Stadtbibliothek.
 
Aus Bürger und Steuerzahlersicht ist da so viel Geld in die Hand genommen,
aber der aus Politikersicht erhoffte Erfolg trat bislang doch wohl nicht
ein.

Aber nun steht das riesige Gebäude nun einmal. Studierende der WHU sollen
vielleicht im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit neue Ideen und
Schwung reinbringen. Schade, dass die, die für den Bau gestimmt haben, dies
scheinbar nicht können. Oder wäre es besser, sich von manchen Einrichtungen
sogar zu trennen? Aber das sieht ja auch wiederum nicht gut aus.

Jetzt wurden 2 Millionen Euro für den Ausbau der Dachterasse schon einmal
bereitgestellt. Gibt es hierzu denn bereits Ideen oder Konzepte. Der OB
redet von Events. Welche Events sollen denn dort oben stattfinden? Soll
dort auch Gastronomie hin, ordentliche Sitzmöglichkeiten? Welche
Vorstellungen haben Sie? Sie müssen ja welche haben, denn wie sonst werden
so einfach 2 Millionen Euro schon mal bereitgstellt.

Es wird immer gerne mit der Zahl der Besucher in der Stadtbibliothek
gepriesen, ist aber nicht die Zahl der aktiven Nutzer genaus so wichtig und
aussagekräftiger? Ich war heute – als nicht aktiver Nutzer in der
Stadtbibliothek – und wollte wissen, wieviele aktive Nutzer es aktuell
gibt. Konnte man mir nicht sagen. Aber: Ich wurde als Besucher registriert
und fliesse so in die Statistik. Laut Schätzung eines Mitarbeiters der
Stadtbibliothek gibt es ca. 6.000 aktive Nutzer. Was sagt dann die Zahl
480.000 Besucher der Stadtbibliothek auf der Homepage unseres OB´s
überhaupt aus…..? Führt man dort Besuchergruppen hinein, werden alle
gezählt, bringen aber finanziell für die Stadtbibliothek überhaupt nichts.

Welche konkreten Ideen haben Sie denn, um das „Forum Confluentes“
voranzubringen, damit auch die weiteren beabsichtigten Investitionen sich
auch rechtfertigen?

Sehr sehr gerne wünschen sich in diesem Zusammenhang sehr viele Bewohner
der Südallee, dass sich hier mal was zum besseren tut. Diese Allee
verwahrlost seit Jahren, der Mittelweg ist die reinste Stolperfalle, die
Straßenbeläge sind voller Löcher und es ist bislang nicht absehbar, dass
sich dieser Zustand alsbald ändern wird. Dafür ist kein Geld da und konnte
auch nicht bereits während der BUGA-Zeit in Angriff genommen werden. Aber
für das „Forum Confluentes“ werden mal so eben 2 Millionen Euro
bereitgestellt, halten Sie das für in Ordnung?

Glaubt man unserem Ob in seiner neuesten Foto-Kolumne auf seiner Homepage,
könnten das Romaticum und Mittelrhein-Museum gewiss noch einige zusätzliche
Besucher verkraften…., knapp 18.600 Besucher kamen im vergangenen Jahr
ins Romanticum. Wie jeder letztens in der Rheinzeitung lesen konnte, waren
über 100.000 Besucher mal veranschlagt worden. Ein paar zusätzliche
Besucher…solche Aussagen entkräften das tatsächliche Dilemma und
relativiert doch vieles. Auch so eine Aussage, man muss sich quasi auch mal
was gönnen….siehe Pyramiden und Kirchen….aber hier zahlt der
Steuerzahler bei diesem aus meiner Sicht sehr überdimensionierten Bauwerk –
unabhängig davon ,wie man persönlich das Bauwerk findet. Wir lassen einfach
mal Geld springen und setzen uns hier was schönes hin….und es wird schon
irgendwie klappen. Ich fand diese Aussagen des OB´s doch sehr
unpassend….sicherlich hätte man auch eine alte Fabrikhalle nehmen können

Na das soll´s erst mal gewesen sein. Ich hoffe, ich konnte vielleicht etwas
in Ihrem Bewusstsein bewirken.

Viele Grüße von der überhaupt nicht schönen Südallee

Thomas Körfgen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.