Leserbrief zu den Berichten “Auffrischung für Wochenmarkt“ und „Stärken und Schwächen der Standorte“ in der RZ vom 11.01.2014

Kernthema bei der Erstellung eines neuen Konzepts für den Koblenzer Wochenmarkt ist lt. Bericht in der RZ vom 11.01. die Suche nach dem am besten geeigneten Standort.  Das spricht für Ernsthaftigkeit und Gründlichkeit der Überlegungen. Bei der Bewertung von 3 Standorten geben die Gutachter dem Zentralplatz die schlechteste Note. Liest man die wichtigen Kriterien für die Beurteilung(von Platzgröße über Passantenfrequenz, Lage im Stadtgebiet bis Anlieger), dann kommt man am Löhrrondell als Standort für den Wochenmarkt nicht vorbei. Man kann fast sicher sein, dass  der im Vorfeld der BUGA neu gestaltete Platz am westlichen Beginn der Schlossstraße und seine Umgebung am besten abgeschnitten hätte. Durch die vorhandene mögliche Ausweitung auf den Platz vor der Herz-Jesu-Kirche, auf die weitere östliche Schlossstraße und die nördlichen Bahnhofstraße ergibt sich zusätzlich ein großes Potential für die Zukunft. Starke Punktebringer bei der Bewertung sind der Platzcharakter des Löhrrondells, der große Busbahnhof, der City Haltepunkt, beide gleich nebenan, sowie die vielen Parkmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung. Die zahlreiche benachbarte Gastronomie könnte sogar profitieren.          

Die Platzierung des Wochenmarkts am Löhrrondell und seine Umgebung verstärkt wieder die wünschenswerte Verschmelzung der Fußgängerströme zwischen südlichem (Schlossstraße, Löhrrendell, südliche Löhrstraße, Obere Löhr) und nördlichem Innenstadtbereich (Altlöhrtor, Zentralplatz). Der Wochenmarkt  am Lörrondell wäre für alle und damit für Koblenz ein großer Gewinn!

 

Edgar Kühlenthal

BIZ Fraktion