BIZ fordert zentrales Wachlokal von Polizei und Ordnungsamt in der Altstadt

Dass die Alt- und Innenstadt besonders an den Wochenenden ein Brennpunkt für Gewaltdelikte ist, ist keine neue Erkenntnis. Auf diese Entwicklung hatte die Polizei auf den Sitzungen der Initiative „Sicherheit in unserer Stadt“ schon seit Längerem aufmerksam gemacht. Die Kriminalitätsstatistik 2011 wies auf, was sich eigentlich schon lange abzeichnete: „Maßlosigkeit und Brutalität nehmen zu“, so Werner Zorn, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion 1, in der RZ vom 30.03.2012 zur Gewalt auf der Straße.

Aus diesem Grund hatte die BIZ-Fraktion bereits 2011 im Stadtrat beantragt, den Umzug des städtischen Ordnungsamtes gesamt oder in Teilen in die Innenstadt als Variante eines möglichen Nachnutzungskonzeptes für die in Folge des Zentralplatzprojektes frei werdenden, innerstädtischen Immobilien in Betracht zu ziehen. Leider hat unser Vorschlag damals vonseiten der Verwaltung und der SPD-Fraktion keinen Zuspruch erfahren. Die Stadt Koblenz hat die Altimmobilien Dreikönigenhaus, altes Kaufhaus, Bürresheimer Hof und Schöffenstübchen verkauft. Auch unsere Forderung nach der Einrichtung eines zentralen Wachlokals von Polizei und Ordnungsamt in der Altstadt wurde bisher nicht entsprochen, da man von Seiten der Polizei und der Stadt hier argumentierte, man könne sich sicherheitspolitisch nicht nur auf das Zentrum konzentrieren.

Jedoch zeigen die Geschehnisse der letzten Jahre, dass die Zahlen der Gewalttaten in Verbindung mit Alkoholmissbrauch dramatisch angestiegen sind. Auch Lärm und Radau, Saufgelage vor bestimmen Kneipen in Koblenz verbunden mit Vandalismus sind an der Tagesordnung. Dass die Koblenzer Gastronomen nun sogar zu Recht über die Einführung eines privaten Sicherheitsdienstes für die Altstadt nachdenken, ist Folge der Zunahme von Vandalismus und Gewalt.

Zumindest wurde unsere Forderung nach gemeinsamen Streifen von Ordnungsamt und Polizei in einem neuen Einsatzkonzept aufgegriffen: Ein Spezialteam aus 15 Polizisten und 2 Ordnungsamtsmitarbeitern durchstreifen gemeinsam in den Nächten von Donnerstag bis Samstag das Stadtzentrum. Es wäre wünschenswert, wenn zumindest dieses neue Einsatzkonzept von Polizei und Ordnungsamt trotz knapper personeller sowie finanzieller Ressourcen fortgeführt würde. Unsere Forderung auf Einrichtung eines zentralen Wachlokals von Polizei und Ordnungsamt in der Altstadt ist damit allerdings noch nicht vom Tisch. In der nächsten Wahlperiode werden wir diesbezüglich einen neuen Vorstoß unternehmen.