Geschwindigkeitsdämpfung Alte Burgstraße

Die BIZ-Stadträte (v. li.) Edgar Kühlenthal, Angela Keul-Göbel und Dr. Joachim Kneis freuen sich über das Ende des Provisoriums in der “Alte Burgstraße”.

Die BIZ-Stadträte (v. li.) Edgar Kühlenthal, Angela Keul-Göbel und Dr. Joachim Kneis freuen sich über das Ende des Provisoriums in der “Alte Burgstraße”.

Koblenz. Zur Geschwindigkeitsdämpfung wurde einst auf der Fahrbahn „Alte Burgstraße“ ein sogenanntes „Kissen“ aus Recyclingmaterial aufgedübelt. Dieses war nun so stark beschädigt, dass es entfernt werden musste. Das Kissen wurde durch eine aufgedübelte Schwelle ersetzt.

In einer der letzten Sitzungen des Fachbereichausschuss IV wurde bekannt gegeben, dass es beabsichtigt ist, das „Kissen“ jetzt durch eine fest eingebaute Plateaupflasterung an gleicher Stelle wieder herzustellen. Die BIZ-Stadträte Angela Keul-Göbel, Dr. Joachim Kneis und Edgar Kühlenthal konnten sich vor Ort ein Bild von der derzeitigen Situation machen: „Der Zustand der ‚Alten Burgstraße’ ist sowieso schon nicht optimal, deswegen freut es uns, dass das bestehende Provisorium nun durch eine feste Plateaupflasterung ersetzt wird“, kommentieren die BIZ-Räte das Vorgehen der Verwaltung. Sie freuen sich nun gemeinsam mit den betroffenen Anliegern darüber, dass voraussichtlich die Arbeiten im Mai dieses Jahres ausgeführt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Angela Keul-Göbel, Edgar Kühlenthal, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.