Antrag der BIZ-Fraktion: Schulung der Hausmeister

Die Verwaltung wird aufgefordert die Schulung des zuständigen Personals (z.B. Hausmeister) in städtischer Verwaltung zur dauerhaften Energieeinsparung, zur Vermeidung von Energieverschwendung und zur Überwachung der daraus resultierenden Maßnahmen durchzuführen.

Begründung:

Im Maßnahmenkatalog des 2011 beschlossenen Klimaschutzkonzeptes ist unter M 5 folgendes zu lesen:

Betriebswirtschaftlichkeit der Maßnahme „Angepasst an das 2%-Ziel des Klima-Bündnis werden für die städtischen Liegenschaften Ziele definiert, welche Energie- und CO2-Einsparungen bei den einzelnen Gebäuden kurz-und mittelfristig erreicht werden sollen. Parallel wird ein zentrales Gebäudemanagementinstalliert. Die Bewirtschaftung (Controlling, Regelungstechnik und Hausmeisterschulungen sowie Sanierungs- und Investitionsplanung) der städtischen Liegenschaften wird dadurch in Zukunft aus einer Hand geschehen. Mit der Sanierungsplanung erfolgt auch die Zuweisung fester Mittel. Bei den Sanierungen werden zudem Standards bzw. die Umsetzung der klimafreundlichsten Variante festgelegt“. Für die Umsetzung energiesparender Maßnahmen in der Verwaltung der städtischen Liegenschaften insbesondere aller Schulen ist die Information und entsprechendes Handeln des Personals dringend erforderlich. Die Dringlichkeit dieser Maßnahmen wird durch die spürbaren Auswirkungen des Klimawandels unterstrichen. Die fortlaufende Reduzierung des Energieverbrauchs bedeutet auch die Reduzierung der dadurch erforderlichen finanziellen Mittel.

Antwort der Verwaltung:

Im Rahmen der Organisationsentwicklung des ZGM wurden auch die Belange des haustechnischen Personals beleuchtet. Neben vielen anderen Bereichen wurde auch der Weiterbildungs- und Qualifikationsbedarf der Hausmeister/Hausarbeiter aufgegriffen. Aufgrund der hier existierenden, sehr speziellen Bedarfe wurde vereinbart, zusammen mit dem Haupt- und Personalamt ein eigenes Weiterbildungsprogramm für den zuvor genannten Personenkreis zu entwickeln. Hier fanden bereits erste Abstimmungsgespräche statt. Neben fach- und sicherheitstechnischen Komponenten werden hier auch Teilbereiche des Energiemanagements Berücksichtigung finden. Darüber hinaus gab es auch in der Vergangenheit bereits entsprechende Qualifizierungen des haustechnischen Personals, insbesondere auch aufgrund des stetigen Fortschritts der Technik oder im Zusammenhang mit durchgeführten Sanierungsmaßnahmen an den Gebäuden. Umfang und Inhalt entsprechender Schulungen werden zu gegebener Zeit miteinander abgestimmt.

Beschlussempfehlung der Verwaltung:

Die Verwaltung empfiehlt, dem Vorschlag der BIZ-Fraktion zu entsprechen.

Dieser Beitrag wurde unter Anfrage abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.